Warum eine Alpha

Nach langen Jahren in Einheitsklassen, oft mit vielköpfiger Crew, wollten wir ein individuelles Boot, welches sich zu zweit oder Einhand auf längeren Törns gut segeln lässt und unter allen Bedingungen sicher beherrschbar bleibt.
Ausserdem sollte genug Platz vorhanden sein, um 2 Gäste mitzunehmen und Größe und Tiefgang des Schiffes so gering, daß uns die schönen Ecken der dänischen Südsee nicht vorenthalten bleiben.
Und zuletzt durfte der Aufwand nur für 1-2 Stunden Segeln zu gehen nicht zu hoch sein, oft ist nur für eine Runde um den Kieler Leuchtturm Zeit.

Wir kannten die Albin Alpha schon mehrere Jahre und wussten von ihren guten Segeleigenschaften.
Ausserdem war sie für eine gute Bauqualität bekannt, was sich in einigen Bereichen aber nicht bestätigen sollte (Ausbau, Rumpfaussteifung).
Ihre klares Deckslayout, die gelungenen Linien und das Platzangebot unter Deck waren ein stimmiges Paket. "Wie eine Mini-Baltic", fanden wir.

Schwieriger war es, eine Alpha zu finden, in die der/die Voreigner nicht zuviel investiert hatten.
An Roll-Reff-Anlagen, Selbstwendeschienen, Rollgroßsegeln, aufwändiger Elektronik und nachträglichen Verbesserungen des Innenausbaus hatten wir kein Interesse.

Nach 3 Monaten fanden wir im März 2008 in Flensburg ein Schiff im Original-Zustand und so begann unser Projekt Josy.